Verfasst von: sanddancer | November 3, 2005

Die Flammkuchenreise

Am Anfang da waren 18 leere Mägen,
alle ausgehungert in den letzten Tagen.
Aber dann fing es im Elsass an
Und ohne zu zögern machten wir uns dran.
Wie staunten wir schon nicht schlecht,
den das war die Originale in echt!
Doch gleich darauf kam schon der Lauch,
mit Lauch, Speck und Zwiebeln,
und erfreute unseren Bauch.
So langsam drinnen, Champignon Adios
ging die Reise weiter in die Provence.
Da war viel Freude, schmecken und lachen,
und der herzhafte Geschmack erfüllte unsere Rachen.
Und vor lauter lauter musste mancher kurz nach draußen
ein bisschen Luft durch die Nase einschnaufen.
-Rotation und Bewegung-
Dann weiter durch die Luft nach Ananas- Hawaii, gedachtet
man danach, ins Wasser der Schrimps und des Lachses.
Doch dann wurde es schon schwerer
Paprika, Schinken, Oliven, Käse, Münstergeruch
belasteten doch ein wenig mehr.
Es war ein ächzen, schnaufen, stöhnen
das war nicht zu überhören.
So wurde eida schnell beschlossen
das süße liebzukosen.
Das war auch unübertreffbar gut
da fehlten keinem der Mut.
Alle griffen wieder zu
und alles war hinweg im Nu.
Doch nach 20 Reiserunden
war endgültig Schluss mit frohem munden.
Das Kauen schwerfällig, der Hunger erledigt,
behoben sich alle wie ein dicker Troll
kurz gesagt
der Bauch war voll.
Nun waren die 18 Mägen in Rastatt
für die nächsten Tage erstmal satt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: