Verfasst von: sanddancer | Dezember 8, 2006

der Weihnachtsfeierkomplex

Der Weihnachtsfeierkomplex

Am Anfang war ein langer Tag
Und die Frage: „was machst du denn an Weihnachten, komm sag!“
Die Antwort prompt ohne bedacht „klar, ich mach das schon, abgemacht!“
sodass ich selbst eigtl, gar nicht wusste
Warum, wann und wie ich in das Weihnachtsfeierprogramm rutschte.

Denn wie jedes Jahr im Kalender
Steht am Dezember
Neben Advent, Plätzchen, Kerzen, Zimt und Kür
Die Weihnachtsfeier vor der Tür.

Nun ihr fragt, was ist drauß geworden?
Das will ich euch erzählen
Denn in kleiner Not
schrieb ich gestern ein Gedicht hektisch und fix
über den Weihnachtsfeierkomplex.

Und es ist ja allgemein bekannt,
dass Weihnachtsfeiern haben einen schweren Stand
vor allem in Betrieben
in der sich jeder überlegt was vorzuführen
um sich dann zum Mitarbeiter des Monats zu küren.

„Von drauß, vom Walde komm ich her
so beginnt ein Gedicht weise
und meine kleine Reise
auf der Suche nach einem Programm
und einer Antwort auf die Frage
was soll ich denn bloß machen
wie bringt man Leute in Stimmung und zum Lachen

und während ich sinnend durch die Gassen geh
(wieder eine weise Zeile einer Weihnachtsstrophe)
denk ich mir ojemmine
eine Idee muss her
möglichst in den nächsten paar Tagen
möglichst laut, groß und quer
hoffentlich bricht sie herein
doch nur das Problem blieb, mir fiel nichts ein.

So fing ich an zu fragen
Vllt. hat Pfleger U. einen Vorschlag parat
Und er sagte: „Wie wäre es mit einem Weihnachtsklon“
mit dem pädagog. Rat
„Ha das klappt schon!“

Doch wo bekommt man einen roten Mantel mit Bart dazu
Draußen nimmt es zwar von dieser Sorte immer mehr zu
Aber ich klage über meinen Mangel
ich habe nur einen rot weiß gestreiften Badenmantel

So fragte ich nach weiteren Tipps:
Schwester N. meinte: „ Spielt doch eine Weihnachtskripp
Alle Schüler live dabei
Das ist ein genialer Weihnachsteinfall.“

Darauf meinte dann der Schüler M.
bescheiden auf seinem Sessel
Da spiel ich doch glatt den Esel
Das wärs, ja , der Text ist ihah.

Doch mal ganz ehrlich und rational
Wie soll man denn in 2 Wochen
Einen motivierten weihnachtlichen Schülertrupp
Mitsamt Drehbuch zusammenstellen.

Nach einiger Zeit fiel mir dann, wie aus heiterem Himmel ein
Musik muss bei Feiern immer doch dabei sein
Daher fragte ich meine Musiktruppe
Nach einer kleinen Weihnachtsspielrunde.
Und noch besser mit Karaoke
und Stille Nacht in 20 Sprachen
Das ist leicht zu haben.

Mit frohen Mutes wurde geplant
Doch nach und nach
Musste jeder absagen
Aufgrund weihnachtlichen Stressfaktoren
Oder war es doch
Die Vorstellung von Musik und Tanz
Begleitet von Scham und Lampenfieber.

Und ein Ständchen mit Blockflöte allein
Nein, das muss nicht sein!

Ratlos nach langem hin und her
Während ich durch geschmückte Straßen spazier
Da kam ein Weihnachtsmann daher.
Ich blieb stehen und dachte mir
Vllt. weiß der Mann mehr.

So fragte ich ihn nach einem Tipp
Worauf er nur unverständlich dreinblickt
„da musst du schon den Echten fragen,
die Nummer kann dir die Auskunft sagen.“

Und in meiner kleinen Not, ob kurz oder lang
Erfragte ich mir die Nummer des Weihnachtsmanns
Die Nummer, gegen Weihnachtskummer.

Nach 2 Stunden besetzter Hotline
Und düdelnder Jingle Bells Musik im Hintergrund
Ertönte eine Stimme in der Leitung, Sprechzeit fein
Bassig und tief,
dass mir doch glatt die Spucke wegblieb.

Im ruhigen weisen Tone
So sprach der Gute
„Lieber Junge in deinem Leben
wie kann ich dir helfen?“

Ich war zuerst etwas unbeholfen,
wann hat man denn schon mit dem Weihnachtsmann gesprochen;
trug ich ihm mein Problem vor.

Und der Gute sagte: „Lieber Junge, hmmmm
Wie wäre es mit einem Sketch
Locker kommentiert, improvisiert und aufgeführt.“
Allerdings ist das leichter gesagt als getan
Wenn man nicht die Begabung hat
Und jeder von einem auch noch Fotos macht.

“Dann mach doch lieber Junge
Einen schönen dick geprallten Rappelsack.
Ein kleines Geschenk für alle
damit jeder etwas zu naschen hat.“

Aber nun mir reicht die Zeit sicherlich nicht zum Backen
Die Küche muss man für das Fest noch heil lassen.

So sagte er: “In diesem Falle fällt mir nur noch eines ein
Besorg dir eine große Menge Glühwein
Das bewegt die alten Glieder
Und erfreut alle Gemüter.“
Nur die Sache hat einen Haken,
nämlich dass Zivis kein Geld haben.

Dann war plötzlich die Sprechzeit vorbei,
und es machte nur noch tutut
der Weihnachtsmann hat noch viel zu tun.

Und man sah
Ich stand immer noch mit leeren Händen da.

Doch jetzt war es mir zu bunt
Und aus diesem Grund
Schrieb ich dieses Gedicht
Aus meiner persönlichen Sicht
Ein Gedicht in die Welt gesetzt, über den Weihnachtsfeierkomplex.

Doch auswendig kann ich das Gedicht nicht vortagen
Denn dieses Leid wollte ich euch ersparen
Die Qualität ist auch nicht ganz perfekt
Aber das ist ja nicht Sinn und Zweck vom Vorführungseffekt.

So lasst uns froh und munter sein und feiern
und sehet her, es weihnachtet sehr.

Denn Weihnachtsfeiern sind immer
Froh, lustig, heiter, vergnügt und amüsant
Und helfen gegen Einsamkeit
In der gnadenreichen Zeit.



Advertisements

Responses

  1. Hey, das is aber eccht gut geworden;-) Is irgendwie autentisch und lustig…Hat mir gefallen.
    Grüße, die Annika

  2. danke;)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: