Verfasst von: sanddancer | Juli 27, 2007

art aspect II

Muss man seine Kunst rechtfertigen oder muss sie gerechtfertigt werden?

Sprengt eine Rechtfertigung die Grenzen der eigenen Freiheit und Deutung?

Advertisements

Responses

  1. Kunst steht meiner Meinung nach über aller Rechtfertigung. Wenn man einen kreativen Prozess und das daraus hervorgehende Resultat rechtfertigen muss, ist es keine Kunst mehr.

    Als Kunst rechtfertigen müsste man zum Beispiel den italienischen Futurismus wegen des propagieren des Faschismus. Kunst soll die Leute wachrütteln, sie zum eigenständigen Denken anregen, sie die Welt mit anderen Augen sehen lassen, und nicht etwa zu einer politischen Überzeugung manipulieren.

  2. I wanna understand it : ) I have to learn German~!

  3. hei thierry,
    ich bin ganz deiner Meinung. Ein kreatives Resultat sollte keinen unwissenden, übereilten Meinungen eines vorurteilenden Betrachters unterliegen müssen, was eine Rechtfertigung notwendig machen würde. Die Kunst muss freiheitlich bleiben, ist sie auch.

    Dennoch ist für mich ebenso eine Rechtfertigung wünschenswert und dabei kommt es auf die Art der Rechtfertigung an.
    Es soll niemand einen kreativen Prozess rechtfertigen müssen, aber rechtfertigen in seiner Absichtsweise (z.B. als Schutz vor Manipulationswillen).
    Aber einer Rechtfertigung muss eine neutrale Betrachtung vorausgehen, sodass eine Anregung vonstatten gehen kann.

    @naeun
    hei, I know but it is the same for me on yours.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: