Verfasst von: sanddancer | September 22, 2010

und dann geschah es einestages, dass ich meinen blog für ein Tagebuch auswechselte

Verfasst von: sanddancer | November 21, 2009

ich werde solange kämpfen
bis der Schwachsinn nur noch
Löcher in die Luft staunen kann!

Verfasst von: sanddancer | Oktober 5, 2009

Ja genau du reagierst wie beim Topfschlagen im Minenfeld….

Verfasst von: sanddancer | September 24, 2009

ohne

schaffend sein, berühmt sein, bekannt sein, ein merkwürdiges sein,

sprechend von

Realität, Botschaften, Kreativität, Momenten

in Perioden von allumseitigen wundernden Selbst

zeitlos

verloren im Augenblick

echter beobachteter Gefühle eines unbekannten weiten

klanges…

Verfasst von: sanddancer | September 24, 2009

zeitgenossen

a:  Was kann die Zeit zulassen wenn man von ihr ablässt?
b: du wirst sie verlieren!

a: ein loslassbarer Verlust; lass sie Zeit sein!

Verfasst von: sanddancer | September 17, 2009

the Yes-Men

Globalisierungskritik. Antikapitalismus. Menschlichkeit.

Das Aktivistenduo The Yes-Men zeigen was erlogen und was echt ist.

Arte zeigt die Doku der Yes-Men und ihrer entblößenden Darstellung der verruchten neoliberalen Kaste.

Sehenswert!

Verfasst von: sanddancer | Juni 17, 2009

Bildungsstreik, weil Bildung gerettet werden muss…

Verfasst von: sanddancer | Juni 11, 2009

auf der suche nach einer Träne

es war lange, ein langes Suchen, ein  langes Herausfinden,

mehr unbewusst als mit wachen Augen,

ein Wiederfinden auf der Suche nach Vergangenem

wie die Suche nach einer Träne

einer  Suche, die mehr als fließt

im trübem Bewusstsein

unendlich beweglich machen konnte

um Finden als Wissen, Näheres zu erreichen

echt zu merken und zu sehen

was ich verloren hatte…

Verfasst von: sanddancer | März 13, 2009

autach

g: “ ich war heute auf der Autobahnbrücke und schrie gegen die autobahn an“

L: „und wer hat gewonnen?“

g: „ich glaube niemand, wir konnten uns nicht verstehen…“

Verfasst von: sanddancer | März 11, 2009

Geld

A: „Wenn ein einzelner Mensch viel mehr Geld besitzt als er zu seinem Privatvergnügen jemals ausgeben konnte, welchen besonderen Genuss kann er dann aus der Welt noch herausholen?“

F: „Den Glauben, dass er noch mehr herausholen kann, z.B. Macht!“

A: „Glücklicherweise nur eine Macht des Glaubens…“

F: „…bis sie zu mächtig wird…“

Verfasst von: sanddancer | Februar 17, 2009

kinder sklaven

Wieviel Produkte aus Kinderhand in Indien hergestellt wurden und auf dem dt. Markt gelangen, zeigt die Doku „kindersklaven“.

Es ist schon krass, die Bilder anzuschauen und zu sehen wir ein Fernsehteam ein Unternehmen nach dem anderen überführt. Was heißt das wohl, wenn Marktplätze aus indischen Pflastersteinen von Kindern hergestellt wurden und wir auf diesen jeden Tag mit unseren Füßen treten?

fuckoff manchmal hasse ich unsere Welt

saubere Kleidung

Verfasst von: sanddancer | Januar 24, 2009

Zeitgenosse bemerkt…

….Momente machen Zeit.

Verfasst von: sanddancer | Januar 24, 2009

Die Zeitgenössin traf einen Zeitzeugen

A „die Welt dreht sich weiter und die Frequenz der Chronologie nimmt zu. Da fragt man sich doch was man erfährt?“

T „vielleicht etwas, in was man hineingerät und dieses etwas irgendwie ausschlagebend ist, dass die Frequenz langsamer wird“

A „ein Ereignis?“

T „etwas drastisch Eindringliches, dessen Bedeutung dir später wahr wird“

A „das klingt atemberaubend und unfassbar“

T „ja … und man teilt das etwas für immer“

A „die Tiefe“

T „von der du aufschaust, …….während der Rest aus dir ein Teil macht…“         (nein und doch)

„…sie sind mir ein angenehmer Zeitgenosse!“

„ich war ein Zeitzeuge..“

Verfasst von: sanddancer | Januar 24, 2009

Die Zeitgenössin sagt dazu,

Die ZeitsparerInnen sind die schlimmsten, denn sie unterschlagen immer irgendwo welche, um sparen zu können.

Verfasst von: sanddancer | Dezember 23, 2008

der Zeitgenosse und die Anfrage

„Entschuldigen Sie! Ich  brauche etwas Zeit! Können sie mir welche borgen?“

Verfasst von: sanddancer | Dezember 23, 2008

der Zeitgenosse und die Verschwendung

Wie verschwenderisch wir doch mit unserer Zeit umgehen. Wir kommen nicht mal dazu sie zu sparen.

Verfasst von: sanddancer | Dezember 23, 2008

der Zeitgenosse und der Raub

„Entschuldigen Sie, aber sie stehlen mir wertvolle Zeit!“

„Oh, sie haben keine Zeit?“

„Ja, muss ich das nochma sagen?“

„Na, dann bin ich mal so freundlich und gebe ich Ihnen welche. Denn sie sind derjenige der Zeit stehlen muss, weil sie keine haben.“

Verfasst von: sanddancer | Dezember 23, 2008

der Zeitgenosse und das Nachdenken

So wie alles vor sich hin läuft, bleibt im Grunde genug Zeit zum Nachdenken.  Wir setzen uns hin und losgehts. Mensch muss dazu ja nicht mal pünktlich sein. Den Rest können wir verschieben.

Verfasst von: sanddancer | Dezember 23, 2008

anhang

Wir tragen einen Anhang von Halbwahrheiten mit uns herum.

Verfasst von: sanddancer | Oktober 30, 2008

einig

wir sehen

wie alles in tiefe
wie alles sich bewegt
wie die elemente in höhe
wie die farben sich erheben
wie wir in bewegung reinfallen
und dann
bleibt es

das rad der nacht
bleibt stehen

Older Posts »

Kategorien